Weyer Ingenieurbüro für Tragwerksplanung


WEYER - Ingenieurbüro für Tragwerksplanung Der Firmengründer, Dipl.-Ing. (UNIV.) Burkard Weyer hat nach seinem Bauingenieurstudium 5 Jahre im Ingenieurbüro Dr.-Ing. Rüdiger Müller, Prüfingenieur für Baustatik, gearbeitet und war dort mit der statischen Berechnung und Prüfung von Statikprojekten aller Größenordnungen betraut. Mit der Gründung einer eigenene Softwarefirma und der Übernahme der Aktivitäten der UNION DATA GmbH wurde ein zusätzlicher Schwerpunkt geschaffen. Der Vertrieb und Support spezifischer Software für das Bauwesen erforderte immer ein aktuelles Wissen um den neuesten Stand der Normung und um die aktuellen Methoden der Bauplanung und ließ sich deshalb mitpraktischen Aufgabenstellungen im Ingenieurbüro perfekt verbinden.

Referenzprojekte

Im Ingenieurbüro Dr.-Ing. Rüdiger Müller:

  • Ämtergebäude Amberg - komplette statische Berechnung
  • Novotel München - Mitarbeit bei der Prüfung
  • Achtgeschossiges Bürogebäude am Frankfurter Ring in München - komplette statische Berechnung. Zur Schwingungsisolierung gegen eine starke Erregung mit ca. 20 Hz durch die Spindelpresse der benachbarten Bayerischen Aluminiumwerke wurde das komplette Gebäude unterhalb der Erdgeschoßdecke aufgeschnitten und schwimmend auf Stahlfederpakete gelagert. Die berechneten gleichmäßigen Federstauchungen von ca. 30 mm wurden auf +/- 1,5 mm eingehalten.

Im Ingenieurbüro Weyer:
  • Wohngebäude, Tiefgaragen, Produktionshalle mit Kranbahn, z.B. 4 Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage in Martinsried:

  • Neubau einer Betonmischanlage der Firma DAHMIT in Pölling - statische Berechung der Betonbauteile inklusive Bewehrungspläne, statischer Nachweis der Stahlkonstruktion.

  • Erstellung diverser Mustereingabedatensätze für unsere Statik-Kunden - z.B. Vorberechnung eines Staudamms.

  • Berechnungen von ebenen und gekrümmten Glasplatten inkl. Modellierung der speziellen elastischen Glashalter mit finiten Elementen, u.a. geplanter Glaskamin, Höhe ca. 8 m auf dem Sony-Center in Berlin.

  • Berechnung innovativer Baugrubenverbauten mit dem FORSTER-Systemverbau - einer Methode um erschütterungsfrei und ohne Beeinträchtigung der Nachbarbebauung direkt an der Grundstücksgrenze eine Tiefgaragen- oder Kellerwand abzuteufen, z.B. Winkelstützmauer neben einer Bahntrasse. Durch den FORSTER-Systemverbau konnte der Bahnbetrieb während der Bauzeit ungestört weitergeführt werden. Es traten keinerlei Setzungen der Gleise auf.

  • Pfarrhaus Pfaffing

  • Schulpavillon in Ingolstadt

    Durch ein patentiertes Verfahren, bei dem die räumliche Tragwirkung von Doppelwandplatten ausgenutzt und als Wärmedämmung eine Füllung aus Blähglasgranulat eingeblasen wird, konnte die zweigeschossige Schule mit 12 Klassenzimmern in einer Bauzeit von nur 4 Monaten und dabei extrem kostengünstig hergestellt werden.

    Die Platten werden nicht ausbetoniert sondern mit Wärmedämmung verfüllt.

  • 3D-Wärmebrückenberechung mit finiten Elementen. Für die Doppelwandplatte der oben genannten Schule wurde mit einem 3D-FEM System der Wärmedurchgang unter Berücksichtigung der Gitterträger ermittelt und damit der U-Wert bestimmt.

  • Abenteuerspielplatz Hauzenberg

    Eine neue geometrisch vorgeprägte Abenteuer- und Spiellandschaft für Hauzenberg wurde in Anlehnung an neuere Spielanlagen konzipiert, die bei Kindern und Jugendlichen hohe und höchste Anziehungskraft haben, weil sie einen zusätzlichen Kreativitätsspielraum öffnen und sich von vorgestanzten Spielformen bewusst loslösen.

    Die Kletterwelt mit schuppenartig angeordneten, gekrümmten Betonflächen bietet steinerne Spielorte mit Ausstattungsadditiven wie Rutschflächen, horizontalen und vertikalen Seilen, Trittstreifen, Kiesmulden usw., die vielfältig und mit unterschiedlichen haptischen Qualitäten (Betonoberflächen) bespielbar sind. Von besonderer Qualität ist eine Spielhöhle, welche als Negativraum unter den Betonflächen entsteht.

    Digitales Geländemodell

    Für die statische Berechnung wurden die Betonstrukturen mit dem digitalen Geländemodell aus Autodesk Land Desktop erzeugt. Anschließend wurde das DGM in ein 3D Finite Element Programm übertragen und dort u.a. auf die hohen Temperaturunterschiede im Bayerischen Wald bemessen.

    Abenteuerspielplatz Hauzenberg auf der Seite der Bayerischen Architektenkammer

  • Aldi Markt mit Tiefgarage in München Trudering, Bognerhofweg.